PROJEKTIDEE
Der Brachflächenanteil nimmt in vielen Städten zu. Sie haben oft ungünstige Wirkung auf die Stadtstruktur und das Stadtbild und werden meistens von der Bevölkerung negativ wahrgenommen. Sie besitzen jedoch große Potentiale zum Schutz der biologischen Vielfalt, für den Klimaschutz und die Luftreinhaltung, die Erholung und den ökologischen Stadtumbau. Aus naturschutzfachlicher Sicht und auch vor dem Hintergrund knapper finanzieller und personeller Ressourcen ist die Entwicklung von Urbanem Wald als neuem städtischen Grünflächentyp eine wichtige Alternative zu intensiv gestalteten Grünflächen.   Das Ziel des Vorhabens ist am Beispiel der Stadt Leipzig Einsatzmöglichkeiten, Leistungen und Funktionen von Urbanen Wäldern unter naturschutzfachlichen, stadtökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten zu erproben. Folgende Bausteine werden dabei praktisch umgesetzt: Neuanlage und forstliche Bewirtschaftung von Waldflächen auf städtisch geprägten Standorten unter Einbeziehung vorhandener Biotopstrukturen; Verwendbarkeit unterschiedlicher Waldstrukturtypen und Waldbilder für den Klima-, Immissions- und Prozessschutz; Gestaltung der „Urbanen Wälder“ mit Stadtteilparkfunktion; Akzeptanzförderung, Kommunikation und Beteiligung der Bürger; Langfristige planerische und rechtliche Sicherung der Waldflächen; Erprobung verschiedener Finanzierungs- und Akteursmodelle.
Hauptvorhaben Voruntersuchung Projektidee Wissenschaftliche Begleitforschung Projektidee