TOOLBOX B -
GESTALTUNG URBANER WÄLDER

Teil B der Toolbox dient zur Beantwortung der folgenden Hauptfrage:

Es gibt eine konkrete Brachfläche bestimmter Größe und Vornutzung sowie bestimmter sonstiger Rahmenbedingungen. Wie kann dort urbaner Wald entwickelt werden, d.h. was und wie sollte gepflanzt werden, welche Infrastruktur, welche Gestaltung sollte eingeplant werden?

Die Gestaltung urbaner Wälder sollte neben den Funktionen als Aufenthalts- und Durchgangsraum auch die ökologischen und klimatischen Wirkungen beachten. Die Toolbox gibt Empfehlungen, wie auf z.B. verschiedene Vornutzungen, vorwiegende Nutzergruppen, aber auch umgebende Grün- und Bebauungsstrukturen mit gestalterischen Mitteln reagiert werden kann. Alle aufgeführten Kriterien sind jedoch nur als allgemeine Empfehlungen zu sehen und können nicht als Patentrezept gesehen werden.

Neben der Sammlung gestalterischer Vorschläge, ist eine Auswahl geeigneter Baumarten für verschiedene Brachflächen Gegenstand dieses Teils der Toolbox. Um diese zu erhalten, können in einen Filter die Parameter

» Brachflächentyp + Höhe der umgebenden Stadtstruktur oder Höhe des angestrebten Waldes + Dichte des Waldes + Schichtigkeit des Waldes «

eingetragen werden. Danach gibt der Filter einen Vorschlag für geeignete Baum- und Straucharten aus, welche unter den Bedingungen der Brachfläche bzw. der gewünschten Waldstruktur wachsen. Für jede Baumart werden zusätzliche Informationen, wie Bodenansprüche, Wuchsgeschwindigkeit oder Lärmschutzfunktion, angegeben. Weitere Erklärungen zu den Kriterien und der Eignungsfeststellung der Baumarten finden Sie in der Anleitung im Baumartenfilter.

Der Teil B der Toolbox ist folgend im PDF Format downloadbar. Den Link zum Baumartenfilter erreichen Sie über die rechte Schaltfläche.

Gestaltung urbaner Wälder

 

Modulbericht

Filter zur Baumartenauswahl

 

Filter zur Baumartenauswahl

 
 
Logo BfN Logo Stadt LeipzigLogo TU Dresden